Skip to content

Tag Archives: Kultur

Polaroidjahre

Codex Vindobonensis 93 “Medicina Antiqua”

Flugträume und Schwebeklänge

File under Jazzbient, Jazzylectro, Funkpopalistics, Fakesploitation, Postjazz — wer unbedingt ein paar griffige, zur klassischen Phase der Spex kompatible Genrenamen haben möchte, sollte an diesen praktischen und disktinktionsgewinnlerischen Wortgetümen seine helle Freude haben. Alle anderen dürfen die Musik genießen.

Die Verbesserung von Deutschland. Drei Vorschläge

Einfach ein Viertel aller Hindernisse auf dem Weg zu Glück und Zufriedenheit ersatzlos streichen: 25% aller Regelungen in allen Rechtsgebieten außer dem Straf- und dem Prozessrecht, 25% aller Ampeln und Verkehrszeichen, 25% aller Trash-Sendungen in der Glotze. Weitere Vorschläge werden gerne entgegengenommen.
Wer Vaterbücher (“Doch noch Vater. Und jetzt erklär ich euch ganz ausführlich, wie’s mir [...]

Eine Künstlerpersönlichkeit

Seit 1958 arbeitet der 1910 geborene Bauer Franz Gsellmann aus Kaag in der Steiermark an seiner Weltmaschine. Sie steht in einer kleinen Kammer neben seinem Hof, sechs Meter in der Breite und drei Meter in der Höhe. Der Bauer Franz Gsellmann baut folgendes in die Weltmaschine ein: Vogelpfeifen, Kruzifixe, Lampenschirme, Zahnräder, eine Sauerstoffflasche, einen Taucherhelm, [...]

Kreativ in Hildesheim

“Tutorium”. Was für ein kurioses Wort. Was für eine kuriose Angelegenheit. (Laetizia)
Die erste Woche eines Erstsemesters ist die erste Woche in einem Land, dessen Sprache er nicht versteht. Es ist die erste Woche in Hildesheim, der kleinsten Großstadt Niedersachsens, und es ist die erste Woche im Studiengang “Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus”. Worum geht es?

Auch ein Grenzgänger

Laurent de Wilde ist Jazzpianist und wie viele Musiker seines Alters auch durch elektronische Musik geprägt. Er komponiert und musiziert an der Grenze zwischen den Genres.

Vorüber! Ach, vorüber!

Nein, denn es ist wieder passiert; Musik rührt mich an.

Wir träumen von elektrischen Schafen

Das Philip K. Dick-Universum ist ein besonderer Ort. Es gibt dort nonchalante Kofferpsychiater und Türen, die zum Öffnen überredet werden müssen. Menschlich wirkende Roboter mit künstlicher Intelligenz nehmen ihre humanistisch inspirierte Programmierung sehr ernst. Die Protagonisten sind meist Angestellte, oft Techniker. Sie sind in unübersichtliche, widersprüchliche Ereignisse verstrickt und werden von Chefs oder Kollegen manipuliert. [...]

Ich grolle nicht

Die Musik der Romantik, vor allem die Lieder und die kammermusikalischen Klavierstücke gehören zu meinen heimlichen Favoriten. Sie müssen aber erheblich interpretiert werden – also dunkel, unruhig, ohne Angst vor Gefühl. Sie dürfen nicht zum verwaschen säuselnden Klingklangklong eines kulturbeflissenen Provinzmusik-Abendprogramms erstarrt sein.