Skip to content

Tag Archives: Bücher

Landgemeinschaft

Morgens neun Uhr, es klingelt im Stakkato. Der stets freundlich lächelnde Paketbote überreicht mir das Päckchen mit elegantem Schwung. Im Titel-Magazin steht, was sich darin befindet.

Ausflug zum Nachbarn

Die Maschinen werden nicht schlau aus dem Mars: Sie stürzen ab, hören auf zu arbeiten, schürfen nicht tief genug, erkennen die Stoffe nicht, bleiben im Sand stecken. Die Menschen werden irre am Mars. Sie starren zu ihm hinüber, warten auf … eine Erscheinung? Fürchten Sie ein Zeichen aus der Ferne? Die Gesichter und Artefakte [...]

Der Mann des Jahrhunderts

Am 28. Juni 1912 reisen der Versicherungsangestellte Dr. jur. F. Kafka und der Postangestellte Dr. jur. M. Brod von Prag nach Leipzig zu einem Treffen mit den Verlegern Ernst Rowohlt und Kurt Wolff. Die beiden jungen Autoren benutzen für die Verhandlungen eine erprobte Arbeitsteilung: Zunächst redet Brod mit den beiden Verlegern allein; dann, am Nachmittag, [...]

Deutsche Novellen

“Roman” — welch ein böses Wort. Mit Bedeutung getränkt, vollgesogen mit der Schwere ganzer Bibliotheken, ist es ein altes Wort mit einer langen Begriffsgeschichte. Unmöglich, eine gültige, alle Facetten ausschöpfende Definition zu geben. Doch gerade die Offenheit des Begriffs ist seine Hauptbedeutung. Denn inzwischen ist er gängige Gattungsbezeichnung für jede Art von Prosa. Praktisch alles [...]

Gegen die Nacht

“Na?” Ich erkenne Myriams leicht kehlige, ins Dunkle gehende Stimme sofort, auch um diese Zeit. In San Francisco ist es halb acht Uhr abends und ihre Schicht in der Cafeteria endet gerade. Dort gibt es nur ein Münztelefon, deshalb ruft sie mich kurz an und ich rufe zurück — eine Stunde Reden für 60 Mark.

Geburt einer Lichtgestalt

Den preisgekrönten Text über die endgültige Verkürbissung des Hl. Daniel gibt es beim Titel-Magazin. Aber auch die anderen Siegertexte (hier und hier) sind äußerst empfehlenswert.

Scheinzwerge

Viele — vor allem frühe — Bücher von Arno Schmidt sind Scheinzwerge. Aus der Entfernung wirken sie wie schmale Erzählungen. Doch je näher man ihnen kommt, desto größer werden sie. Sie sind Erzählkondensate, wie Arno Schmidt selbst sagte. Dies macht ihre Kunstfertigkeit aus, aber auch ihre Unergründlichkeit. Letztlich sind auch die gigantomanischen Typokripte wie “Zettels [...]

Codex Vindobonensis 324 “Tabula Peutingeriana”

Die Moderne ist nur Zellophan über der Geschichte. Gut sichtbar zeichnet sich die Vergangenheit ab. Im Rheinland sind die zwei Jahrtausende alten Trassen der Römerstraßen leicht zu erkennen — als moderne Straße, als Feldweg, als Gemarkungsgrenze, als Baumstreifen, als dunkel gefärbter Pflanzenwuchs.

Codex Vindobonensis 93 “Medicina Antiqua”

Antworten, die wir noch nicht erfragt haben

Die meisten Journalistenmänner — ob nun gedruckter oder versendeter Medien — sehen sich selbst als abgebrühte Typen mit einem leichten Einschlag ins Zynische und wähnen sich im Besitz von Eiern aus Stahl. Doch es ist recht einfach, eine Meute dieser Kerle in einen Haufen aufgescheuchter, hysterisch gackernder Hühner zu verwandeln. Das hat Christian Kracht im [...]