Skip to content

Die zivilisatorische Idee

Der Elektrotechniker Anton Schmid, am 9. Januar 1900 als Sohn eines Postbeamten geboren, ist 39, als ihn der Marschbefehl erreicht. Trotz seines Alters für kriegsverwendungsfähig befunden, wird er zu den in der Etappe eingesetzten Sicherungstruppen abgeordnet. Im Spätsommer 1941 dient er in Wilna, Litauen, als Feldwebel bei der 2. Kompanie des Landesschützen-Batallions 898. Er leitet die Versprengtensammelstelle und nutzt die Möglichkeiten seines Amtes, um zwischen Oktober 1941 und Februar 1942 an 350 Wilnaer Juden gefälschte Ausweise auszugeben. Das Kriegsgericht der Feld-Kommandantur (V) 814/Wilna verurteilt ihn am 25. Februar 1942 zum Tode. Das Urteil wird am 13. April 1942 vollstreckt.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*