Skip to content

Monthly Archives: November 2007

Flugzeuge über dem Haus

Der Hügel steigt bis in die Gartenecke an. Im halben Oval gepflanzte Nordmanntannen bilden eine Grenze zum Nachbarn. Dort liege ich auf dem Rücken und betrachte die Kondensstreifen der Flugzeuge. Jahre später sind wir zu zweit dort. Wir wenden uns einander zu, auf der Seite liegend, mit aufgestütztem Kopf. Der gelbe Sonnenschirm in meinem Blickfeld [...]

Alien

Ein alter Krieger zittert nicht.
(Ernst Jünger, Siebzig verweht V, 15.12.1995)
In einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick ersetzen Außerirdische nach und nach die echten Menschen. Die langsame Diffusion der Aliens in die menschliche Gesellschaft dauert Jahrhunderte. Doch allmählich verändert sich die Menschenwelt, sie wird immer außerirdischer, immer kriegerischer.

Flugträume und Schwebeklänge

File under Jazzbient, Jazzylectro, Funkpopalistics, Fakesploitation, Postjazz — wer unbedingt ein paar griffige, zur klassischen Phase der Spex kompatible Genrenamen haben möchte, sollte an diesen praktischen und disktinktionsgewinnlerischen Wortgetümen seine helle Freude haben. Alle anderen dürfen die Musik genießen.

Angemessener Realismus

Es gibt diesen sozialen Realismus, der unendlich bemüht wirkt; ein bisschen wie die frühe Lindenstraße oder ein gesellschaftskritisch angehauchter Tatort oder wie der Soziokrimi der 1970er Jahre, in dem der Plot im Schleim der Anbiederung untergeht. Gut gemeint, aber nicht gut gemacht.

Kurzer Halt auf dem Heimweg

Horst Mebus arbeitet in der Schuhfabrik von Neuenhaus. Nach Feierabend ruht er erst eine Stunde, dann widmet er sich seinen beiden Rottweilern. Er zieht Wanderkleidung und feste Schuhe an, greift noch kurz in den Speiseschrank und nimmt die paar Würste, die seine Frau für Hund und Herrn dahin gelegt hat. Er pfeift nach den Tieren [...]

Die Verbesserung von Deutschland. Drei Vorschläge

Einfach ein Viertel aller Hindernisse auf dem Weg zu Glück und Zufriedenheit ersatzlos streichen: 25% aller Regelungen in allen Rechtsgebieten außer dem Straf- und dem Prozessrecht, 25% aller Ampeln und Verkehrszeichen, 25% aller Trash-Sendungen in der Glotze. Weitere Vorschläge werden gerne entgegengenommen.
Wer Vaterbücher (“Doch noch Vater. Und jetzt erklär ich euch ganz ausführlich, wie’s mir [...]

Horrorshow

Der 15jährige Alex hat sich längst vom spießig-ängstlichen Leben seiner Eltern abgekoppelt. Er robottet nicht, sondern sluscht zur Anregung stundenlang horrorshow Musik von Beethoven, Bach und Händel. Abends räkelt er sich mit seinen Droogs in einer Bar. Dort quoritschen sie ein wenig im Nadsat-Slang und starten Aktionen, die nach ihrem Geschmack sind: Ein wenig Ultrabrutale, [...]