Skip to content

Category Archives: Prosa

Mein zweites Leben

Ich war einen kurzen Moment verblüfft. Ich hätte nie gedacht, dass es sich so seltsam anfühlen würde. Wenn ich ehrlich bin: Ich hatte mehr erwartet. Etwas stärkeres. Wie ein Schlag mit der Peitsche. Oder wie ein Elektroschock. Auf jeden Fall mehr Schmerz und mehr Kälte.

Die Klause unter der Küche

Das Haus, in dem ich aufgewachsen bin, stammt aus den frühen 1950er Jahren. Es bot seinen Bewohnern damals nur knapp 90 Quadratmeter Platz; zwei kleine Wohnungen mit zwei Räumen und je einer winzigen, wohl nur drei Meter langen und etwas mehr als zwei Meter breiten Küche. Im Obergeschoss war sie nicht ausgebaut, sie wurde dann [...]

Herrnhuter Sterne

Advent, Ende der 1960er Jahre. Ein winterlicher Abend, die Musiktruhe spielt “Die Nacht ist vorgedrungen” von Jochen Klepper. Ein kleiner, quadratischer Tisch in der Zimmerecke. Darauf der Weihnachtsbaum mit seinen roten Kugeln.
Den großen Ausziehtisch schmückt ein Adventskranz mit dicken weißen Kerzen. An der Decke ein vielzackiger Papierstern, dessen Inneres in einem warmen Glühen leuchtet. “Beglänzt [...]

Flugzeuge über dem Haus

Der Hügel steigt bis in die Gartenecke an. Im halben Oval gepflanzte Nordmanntannen bilden eine Grenze zum Nachbarn. Dort liege ich auf dem Rücken und betrachte die Kondensstreifen der Flugzeuge. Jahre später sind wir zu zweit dort. Wir wenden uns einander zu, auf der Seite liegend, mit aufgestütztem Kopf. Der gelbe Sonnenschirm in meinem Blickfeld [...]

Kurzer Halt auf dem Heimweg

Horst Mebus arbeitet in der Schuhfabrik von Neuenhaus. Nach Feierabend ruht er erst eine Stunde, dann widmet er sich seinen beiden Rottweilern. Er zieht Wanderkleidung und feste Schuhe an, greift noch kurz in den Speiseschrank und nimmt die paar Würste, die seine Frau für Hund und Herrn dahin gelegt hat. Er pfeift nach den Tieren [...]

Selbstwähldienst

Dauernd wird telefoniert, dauernd. Das Telefon ruft tagsüber und abends. Eines der Kinder springt immer die Treppe herunter. Eines der Kinder läuft immer zum Telefon und ruft einen Freund an. Dauernd wird telefoniert und die Kinder rufen sich gegenseitig zu, mit wem sie noch telefonieren müssen, mit wem sie schon telefoniert haben und wer nicht [...]

Herr Habermann

Herr Habermann kam einmal im Quartal. Ein Vertreter für Bürsten und andere Kurzwaren, wie mir Großmutter jedes Mal erklärte. Herr Habermann kam zu Fuß. Zwar hatten viele Leute kein Auto, aber trotzdem war ein Vertreter zu Fuß etwas Ungewöhnliches. Er trug seinen großen Musterkoffer an einem Lederband auf dem Rücken. Herr Habermann sah damit immer [...]

Der Gürtel des Orion

“Gegürtet seien deine Hüften und weit ausschreitend deine Beine.” Dieser Wunsch aus dem Gilgamesch-Epos gilt jedem Helden, auch Orion, dem glanzvollen Jäger. Stets gut gerüstet und schnellen Schrittes strebt er seinem Ziel entgegen. Doch die Götter neiden ihm den Erfolg und verbannen ihn unter die Sterne.

Der Gutshof von Doktorsdhünn

Die Dhünn ist ein linksseitiger Zufluss der Wupper und mündet in ihr nur sehr knapp vor der Wuppermündung zum Rhein. Zwischen Wermelskirchen, Wipperfürth, Kürten und Odenthal ist sie zur Dhünntalsperre aufgestaut, die mit 380 Metern Kronenlänge zu den größten Sperrwerken der Welt gehört. Für sie werden einige Dörfer umgesiedelt, auch Doktors­dhünn, das sich in den [...]

Im freien Fall

Erinnerungen beginnen meist auf der Wende vom zweiten zum dritten Lebensjahr. Sind sie zunächst nur einzelne Schlaglichter, so verdichten sich die von jähen Schnitten unterbrochenen Kurzfilme über die Zeit zu einem kontinuierlichen Strom aus Bildern und Klängen. Die frühen Erinnerungen sind fragmentarisch und anekdotisch; oft ist es kaum möglich, zwischen nachträglich durch Erzählungen eingefügten Geschichten [...]